CDU Stadtverband Walldorf

Walldorfer UmweltfŲrderprogramme Teil 3

Die Dachdšmmung von bewohnten Bestandsgebšuden

Artikel in der Walldorfer Rundschau 2022 Nr. 12 Seite 5.

Walldorfer Rundschau Nr. 12 2022 im Briefkasten | Foto: Dr. Clemens KrieselWalldorfer Rundschau Nr. 12 2022 im Briefkasten | Foto: Dr. Clemens Kriesel

Zu den wesentlichen Ma√ünahmen bei  der energetischen Sanierung von Ge- b√§udeteilen geh√∂rt die Dachd√§mmung.  H√§ufig sind in Bestandsgeb√§uden  Dachfl√§chen kaum bis wenig ged√§mmt,  wodurch in der kalten Jahreszeit der  Heizenergiebedarf steigt und sich  im Sommer die Raumtemperatur im  obersten Geschoss erheblich erh√∂ht.  Durch eine verbesserte Dachd√§mmung  k√∂nnen gro√üe Einsparpotentiale reali- siert werden. Die g√ľnstigsten Zeitpunk- te f√ľr eine D√§mmung sind geplante Re- novierungsarbeiten, Dachsanierungen  oder der Ausbau des Dachgeschosses  zu Wohnzwecken. Die W√§rmeverlus- te der Dachfl√§chen und obersten Ge- schossdecken k√∂nnen durch Auf-, Zwi- schen- oder Untersparrend√§mmung  bzw. durch Kombinationen hiervon um  bis zu 90 % reduziert werden, wobei  j√§hrlich pro Quadratmeter Dachfl√§che  zwischen 30 und 150 Kilowattstunden  Erdgas bzw. zwischen 3 und 15 Liter  Heiz√∂l sowie 45 kg Kohlendioxid (CO2)  eingespart werden k√∂nnen. Was f√∂rdert die Stadt? Die Stadt Walldorf f√∂rdert die nachtr√§g- liche D√§mmung bestehender Schr√§gd√§- cher, Flachd√§cher und oberster Geschoss- decken von Geb√§uden mit Baugenehmi- gung vor 1995. Es werden bei Geb√§uden  mit bis zu drei Wohneinheiten 25 % der  anrechenbaren Kosten gef√∂rdert, maxi- mal 4.000 ‚ā¨. Bei Geb√§uden mit mehr als  drei Wohneinheiten erh√∂ht sich der F√∂r- derbetrag je weiterer Wohneinheit (ab  45 m¬≤) um jeweils 600 ‚ā¨. Anrechenbare  Kosten sind alle Kosten, die zur unmittel- baren Herstellung einer Dachd√§mmung  notwendig sind, sowie alle Kosten von  Nebenarbeiten. Wird die Ma√ünahme in Eigenleistung  ausgef√ľhrt, werden die anrechenbaren  Materialkosten mit maximal 50 % bezu- schusst. Eine Sonderregelung gilt f√ľr An- und  Umbauten an Bestandsgeb√§uden. Die  Stadt Walldorf f√∂rdert in diesem Fall die  Differenz der Materialkosten zwischen  einer D√§mmung nach Geb√§udeener- giegesetz (GEG) und einer D√§mmung  gem√§√ü den F√∂rderrichtlinien der Stadt  Walldorf zu 50 %. Gibt es weitere Zuschl√§ge? Es gibt die M√∂glichkeit, von zwei weite- ren F√∂rderzuschl√§gen zu profitieren.  F√∂rderzuschlag Bauteil+: Der regul√§re  F√∂rderanteil von 25 % der anrechenba- ren Kosten kann sich stufenweise bis auf  31 % erh√∂hen, wenn innerhalb von zwei  Jahren neben der Dachd√§mmung auch  die Geb√§udebauteile Au√üenw√§nde, Kel- lerdecke und Fenster vollst√§ndig saniert  werden. Die D√§mmung einzelner Fassa- den oder der Austausch einzelner Fenster  fallen nicht unter die Zuschlagsregel. Jede  Ma√ünahme muss f√ľr sich die Anforde- rungen der st√§dtischen F√∂rderprogram- me erf√ľllen. Die Zweijahresfrist beginnt  mit der Bewilligung der ersten Ma√ü- nahme, wobei alle Ma√ünahmen inner- halb dieser Frist abgeschlossen sein m√ľs- sen. F√∂rderzuschlag Natur+: Bei der Verwen- dung zertifizierter nachhaltiger D√§mm- stoffe f√ľr die gesamte Dachd√§mmung  erh√∂ht sich der F√∂rderh√∂chstbetrag von  4.000 ‚ā¨ auf 8.000 ‚ā¨ f√ľr ein Wohngeb√§ude. Welche Kriterien m√ľssen erf√ľllt  werden? Gef√∂rdert werden Ma√ünahmen, die die  energetischen Anforderungen der st√§dti- schen F√∂rderrichtlinie erf√ľllen. Die W√§r- med√§mmung muss dabei mindestens  einen W√§rmedurchgangskoeffizienten  (U-Wert) von 0,14 W/(m¬≤K) aufwei- sen. Weitere Kriterien sind der Einsatz  von allgemein anerkannten markt√ľbli- chen Baustoffen und die Verwendung von  FCKW-, FKW- und H-FCKW-freien Ma- terialien.  Wie bekommt man einen Zuschuss? Grundst√ľckseigent√ľmer oder Wohnungs- eigent√ľmergemeinschaften k√∂nnen einen  Antrag bei der Stadt Walldorf stellen. Bei Ei- gentumswohnungen sind die Antragsstel- ler nur gemeinschaftlich antragsberechtigt.  In diesem Fall ist den Antragsunterlagen  der Beschluss der Eigent√ľmerversamm- lung √ľber die geplante Durchf√ľhrung der  Ma√ünahme beizuf√ľgen. Der Antrag und  die eingereichten F√∂rderunterlagen wer- den gepr√ľft und bei Erf√ľllung der F√∂rder- bedingungen eine Bewilligung ausgestellt.  Wichtig ist, dass eine Auftragsvergabe erst  nach Zugang der Bewilligung erfolgen darf.  Eine F√∂rderung ist ausgeschlossen, wenn  ohne schriftliche Zustimmung der Bewilli- gungsstelle mit der Sanierungsma√ünahme  begonnen wurde. Als weitere F√∂rdervor- aussetzung sind die Inanspruchnahme ei- nes kostenlosen KliBA-Beratungsgespr√§chs  und die kostenlose Erstellung eines W√§r- mepasses vorzunehmen. Beides kann ent- fallen, wenn stattdessen ein Sanierungs- fahrplan vorlegt wird. Ein Energieausweis  ist nicht ausreichend. Wo gibt es weitere Infos? Weitere Informationen zum F√∂rderpro- gramm finden Sie auf der Homepage der  Stadt unter www.walldorf.de. Scrollen Sie  nach unten zu den ‚ÄěTop-Themen‚Äú. Dort  finden Sie den Link zu den Umweltf√∂r- derprogrammen der Stadt. Die Richtlinie  zum F√∂rderprogramm Dachd√§mmung  ist dort ebenso verf√ľgbar wie der Antrag  zum F√∂rderprogramm.  Serie ‚ÄěUmweltf√∂rderprogramme‚Äú  in der Rundschau In unserer Serie wollen wir Ihnen in regelm√§√üigen Abst√§nden die insgesamt  18 Umwelt-F√∂rderprogramme der Stadt Walldorf nahebringen. √úbersichtlich  und verst√§ndlich m√∂chten wir Sie dar√ľber informieren, an welche Zielgruppe  sich die jeweiligen F√∂rderprogramme richten, welchen Zweck sie erf√ľllen und  unter welchen Voraussetzungen ein Antrag wann und wo gestellt werden kann.  Denn: Mitmachen lohnt sich! Zum einen k√∂nnen Sie am F√∂rdertopf der Stadt  in H√∂he von insgesamt 300.000 Euro partizipieren und durch Ma√ünahmen zur  Energieeinsparung f√ľr Entlastung im Geldbeutel sorgen. Zum anderen leisten  Sie mit Ihrem Handeln einen wertvollen Beitrag zum aktiven Klima- und Um- weltschutz in unserer Stadt. Haben Sie keine Angst vor b√ľrokratischen Hinder- nissen. Wir begleiten Sie auf dem Weg zur F√∂rderung durch die Stadt. Ansprechpartner f√ľr die Umweltf√∂rderprogramme ist Alexander Engelhard. Kontaktdaten: alexander.engelhard@walldorf.de,  Tel. 35-1231 www.walldorf.de/nachhaltigkeit/umweltfoerderprogramme