CDU Stadtverband Walldorf

Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V.

Stadt Walldorf wird 101. Mitglied

Artikel in der Walldorfer Rundschau 2022 Nr. 12 Seite 9.

Walldorfer Rundschau Nr. 12 2022 im Briefkasten | Foto: Dr. Clemens KrieselWalldorfer Rundschau Nr. 12 2022 im Briefkasten | Foto: Dr. Clemens Kriesel

Die Stadt Walldorf ist seit Februar 2022  das 101. Mitglied bei der Arbeitsgemein- schaft Fahrrad- und FußgĂ€ngerfreund- licher Kommunen in Baden-WĂŒrttem- berg e. V. (AGFK-BW). Die AGFK-BW  ist ein Zusammenschluss von Kommu- nen, die sich das Ziel gesetzt haben, den  Fuß- und Fahrradverkehr im Land sys- tematisch zu fördern und eine neue Kul- tur nachhaltiger MobilitĂ€t – zu Fuß oder  mit dem Fahrrad – zu etablieren. Die Mitgliedschaft Walldorfs ist auch eine  Maßnahme des MobilitĂ€tspaktes Wall- dorf-Wiesloch. Zusammen mit der Stadt  Wiesloch, den grĂ¶ĂŸten ansĂ€ssigen Unter- nehmen im Wirtschaftsraum Wiesloch- Walldorf und dem Land Baden-WĂŒrt- temberg, hat es sich Walldorf bereits seit  2018 im Rahmen des MobilitĂ€tspaktes zur  Aufgabe gemacht ein neues zukunftsori- entiertes MobilitĂ€tskonzept zu entwickeln.  Dabei ist insbesondere die StĂ€rkung des  Rad- und Fußverkehrs wesentlich.  Mit der Mitgliedschaft in der AGFK-BW  unterstreicht die Stadt Walldorf nun ih- ren Willen zur stetigen Förderung des  Rad- und Fußverkehrs in Walldorf. Dar- ĂŒber hinaus wird angestrebt die Kriterien  zu den Landesauszeichnungen „Fahr- radfreundliche Stadt“ und „FußgĂ€nger- freundliche Stadt“ zu erfĂŒllen. Walldorf  wird noch im ersten Halbjahr 2022 sein  Radverkehrskonzept mit der integrierten  Radstrategie verabschieden.  Mit der nachfolgenden sukzessiven Um- setzung von Maßnahmen aus dem Rad- verkehrskonzept sowie der konsequenten  Umsetzung und Verfolgung der Ziele der  Radstrategie Walldorf sollen die Kriterien  zur Auszeichnung „Fahrradfreundliche  Kommune“ langfristig in Walldorf erreicht  werden. Belange des Fußverkehrs im Blick Auch das Zufußgehen ist im letzten Jahr  in Walldorf verstĂ€rkt in den Blick ge- nommen worden. Durch die Teilnahme   an der aktuellen Runde der Fußverkehrs- Checks des Landes unter dem Motto  „Mehr Miteinander im Straßenverkehr“  ist das Bewusstsein fĂŒr die Belange des  Fußverkehrs in Verwaltung, Politik und  BĂŒrgerschaft merkbar gestiegen. Mit der  Umsetzung der Maßnahmen und der Er- kenntnisse aus dem Fußverkehrs-Check  sowie einem darauffolgenden Fußver- kehrskonzept im Jahr 2023 soll auf die  Auszeichnung „FußgĂ€ngerfreundliche  Stadt“ hingewirkt werden. Durch das Netzwerk der AGFK-BW  könnte die Stadt Walldorf bei Fragestel- lungen zur Rad- und Fußverkehrsför- derung vom Erfahrungsschatz anderer  Mitgliedsgemeinden profitieren. Dabei  unterstĂŒtzt das Land Baden-WĂŒrttem- berg die AGFK-BW auch finanziell unter  anderem durch projektbezogene Förde- rung, sodass die Rad- und Fußverkehrs- situation in Walldorf, auch ĂŒber den  MobilitĂ€tspakt hinaus, von einer aktiven  Mitarbeit insgesamt profitieren kann.  ZusĂ€tzliche Informationen zum  MobilitĂ€tspakt Walldorf–Wiesloch: Die Mitgliedschaft Walldorfs an der AGFK-BW ist Teil des MobilitĂ€ts- pakts Walldorf-Wiesloch. Zur StĂ€rkung nachhaltiger MobilitĂ€tsformen  wurde am 25.10.2018 unter Leitung des Ministeriums fĂŒr Verkehr der  MobilitĂ€tspakt Walldorf-Wiesloch unterzeichnet. Partner sind der  Rhein-Neckar-Kreis, die StĂ€dte Wiesloch und Walldorf, der Verband  Region Rhein-Neckar, die NVBW, die Verkehrsbetriebe, die Autobahn GmbH des Bundes, die IHK Rhein-Neckar und die  ansĂ€ssigen Firmen SAP, MLP und Heidelberger Druckmaschinen sowie das RegierungsprĂ€sidium Karlsruhe, welches die Ko- ordination des Paktes ĂŒbernimmt. Beim MobilitĂ€tspakt erarbeiten Akteure aus unterschiedlichen Bereichen gemeinsam Lösungen zur Verbesserung der verkehr- lichen Situation im Lebens- und Wirtschaftsraum und setzen diese dann auch um. Wesentlich ist dabei die Betrachtung und  Vernetzung aller Verkehrsarten (Öffentlicher Personennahverkehr, Straßenverkehr sowie Fuß- und Radverkehr) zugunsten des  Umweltverbunds. Einen großen Stellenwert nimmt auch das betriebliche MobilitĂ€tsmanagement ein, da Pendlerverkehre einen  maßgeblichen Einfluss auf die Verkehrssituation haben. Im Rahmen des MobilitĂ€tspakts wurden von den Partnern und durch Anregungen aus der Bevölkerung insgesamt rund 100  Maßnahmen definiert, die Schritt fĂŒr Schritt umgesetzt werden sollen. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Home- page des MobilitĂ€tspakts unter www.mobipakt-wa-wi.de.