CDU Stadtverband Walldorf

Walldorfer UmweltfŲrderprogramme Teil 7

Photovoltaik-Anlagen und Batteriespeicher

Artikel in der Walldorfer Rundschau 2022 Nr. 20 Seite 5.

Die Walldorfer Rundschau 2022 Nr. 20 als E-Paper | Bildschirmabgriff: Dr. Clemens KrieselDie Walldorfer Rundschau 2022 Nr. 20 als E-Paper | Bildschirmabgriff: Dr. Clemens Kriesel

Die Stadt Walldorf hat seit dem 10. Mai  ein 19. Umweltf√∂rderprogramm. Der  Gemeinderat hat in √∂ffentlicher Sit- zung das neue F√∂rderprogramm Pho- tovoltaik verabschiedet.  Um die Sonne zur Energieerzeugung nut- zen zu k√∂nnen, bieten sich vor allem die  vielen Fl√§chen auf Walldorfs D√§chern, aber  auch die Hausfassaden an. Hier besteht ein  gro√ües Potential, um Energie mittels Pho- tovoltaik-Anlagen dezentral zu erzeugen  und direkt zu nutzen. Jeder Hauseigent√ľ- mer kann so einen Beitrag zur Energiewen- de leisten und sich dabei unabh√§ngiger von  der Energieversorgung und von steigenden  Strompreisen machen. Aber auch Mieter  haben √ľber sogenannte Balkonanlagen die  M√∂glichkeit durch solare Energie Strom  selbst zu erzeugen. Aus diesem Grund  f√∂rdert die Stadt Walldorf die Installation  von Photovoltaik-Anlagen auf Dachfl√§- chen und Fassaden im privaten Bereich  in Walldorf. Um die Eigenversorgung der  Anwesen mit selbst erzeugter Energie zu  erh√∂hen, werden zus√§tzlich noch Bat- teriespeicher gef√∂rdert. In der deutsch- landweiten F√∂rderlandschaft stellt dieses  F√∂rderprogramm sicher eine der lukra- tivsten F√∂rderungen dar. Nutzen Sie die  M√∂glichkeit dieses F√∂rderprogramms  und tragen so auch zum Klimaschutz bei. Was f√∂rdert die Stadt? Die Stadt Walldorf f√∂rdert die Errichtung  von Photovoltaik-Anlagen und Batterie- speichern in Walldorf im privaten Bereich.  Hierzu geh√∂ren die Anlagenf√∂rderung,  die F√∂rderung von Batteriespeichern und  die F√∂rderung von Umfeldma√ünahmen.  Ebenfalls werden steckerfertige Solarger√§te  (Balkonanlagen) gef√∂rdert. Die Anlagen- f√∂rderung von PV-Neuanlagen betr√§gt 500  ‚ā¨ pro voller installierter kWp Leistung. Bei  einer 10 kWp-Anlage w√ľrde beispielsweise  eine F√∂rdersumme von 5.000 ‚ā¨ gew√§hrt  werden. Die Obergrenze dieser F√∂rderung  liegt bei 10.000 ‚ā¨, welche sich bei einem  Mehrfamilienhaus ab der vierten Wohn- einheit um jeweils 600 ‚ā¨ pro zus√§tzlicher  Wohneinheit erh√∂hen kann. Bei gleichzei- tiger Installation eines Batteriespeichers  bei der Neuanlagenerrichtung erh√∂ht sich  die F√∂rdersumme zus√§tzlich um weiter 500  ‚ā¨ pro voller kWh nutzbarer Speicherkapa- zit√§t. Bei der Installation eines Batteriespei- chers mit einer nutzbaren Speicherkapazi- t√§t von beispielsweise 5 kWh, w√ľrde sich  eine F√∂rdersumme von 2.500 ‚ā¨ ergeben,  die zus√§tzlich zur Neuanlagenf√∂rdersum- me ausgezahlt wird.  Ebenfalls k√∂nnen Umfeldma√ünahmen mit bis zu 100 ‚ā¨ je voller installierter kWp  Leistung bezuschusst werden. Die Um- feldma√ünahmen betreffen zu je einem  Viertel die Pr√ľfung der Statik des Da- ches, die Steuerberatungskosten, die PV- Beratungskosten sowie die mechanische  Taubenabwehr. Bei einer Anlagengr√∂√üe  von beispielsweise 10 kWp k√∂nnten bis zu  250 ‚ā¨ pro Umfeldma√ünahme zus√§tzlich  bezuschusst werden. Bei der Erneuerung  bereits bestehender PV-Anlagen (Repo- wering) wird nur der Leistungszuwachs  gef√∂rdert. Bei Bestandsanlagen wird die  Nachr√ľstung eines Batteriespeichers mit  250 ‚ā¨ pro voller nutzbarer kWh Speicher- kapazit√§t gef√∂rdert. Steckerfertige So- larger√§te (Balkonanlagen) mit bis zu 600  Watt Anschlussleistung werden mit 300 ‚ā¨  pro Wohneinheit, maximal jedoch 50 %  der anrechenbaren Kosten, gef√∂rdert. Welche Kriterien m√ľssen erf√ľllt werden? PV-Vorhaben sind nur in eigener Regie an  dem eigenen Wohn- und dazugeh√∂rigem  Nebengeb√§ude, unabh√§ngig von deren  Alter, f√∂rderf√§hig. PV-Vorhaben, bei de- nen Geb√§udefl√§chen Dritten zur Nutzung  √ľberlassen werden, erhalten keine F√∂rde- rung. Die Installation bzw. der Netzan- schluss sind von einem Fachbetrieb aus- zuf√ľhren. Eigenleistungen (Lohnkosten)  sind nicht zuschussf√§hig. Nicht gef√∂rdert  werden PV-Anlagen, deren Errichtung  nach gesetzlichen Vorgaben (bei Neubau- ten seit 01.05.2022, bei umfangreichen  Dachsanierungen von Bestandsgeb√§uden  ab 01.01.2023) oder durch Festsetzun- gen eines Bebauungsplanes verpflichtend  ist. Der PV-Anlagenteil, der √ľber die  verpflichtenden Fl√§chen hinaus errichtet  wird, ist wiederum f√∂rderf√§hig.  Wie bekommt man einen Zuschuss? Grundst√ľckseigent√ľmer oder Woh- nungseigent√ľmergemeinschaften k√∂nnen  einen Antrag bei der Stadt Walldorf stel- len. Bei Eigentumswohnungen sind die  Antragssteller nur gemeinschaftlich an- tragsberechtigt. Mieter sind nur antrags- berechtigt, wenn sie eine Einverst√§ndnis- erkl√§rung des Eigent√ľmers vorlegen. Der  Antrag und die eingereichten F√∂rderun- terlagen werden gepr√ľft und bei Erf√ľllung  der F√∂rderbedingungen eine Bewilligung  ausgestellt. Wichtig ist, dass eine Auftrags- vergabe erst nach Zugang der Bewilligung  erfolgen darf. Eine F√∂rderung ist ausge- schlossen, wenn ohne schriftliche Zu- stimmung der Bewilligungsstelle mit der  Ma√ünahme begonnen wurde. Hierbei gibt  es eine Ausnahme: Die F√∂rderung von  PV-Anlagen, deren Auftragserteilung an  den Fachbetrieb zwischen 1.04.2022 und  13.05.2022 erfolgte, wird entsprechend  der sonstigen Vorgaben gef√∂rdert. Pro  Grundst√ľck bzw. Geb√§udeeinheit wird ein  einmaliger Zuschuss f√ľr die Vollbelegung  geeigneter Dachfl√§chen gew√§hrt. Es k√∂n- nen jedoch Antr√§ge f√ľr die Belegung von  Teilfl√§chen gestellt werden. Die Auszah- lung des Zuschusses erfolgt nach Beendi- gung der Ma√ünahme. Wo gibt es weitere Infos? Weitere Informationen zum F√∂rderpro- gramm finden Sie auf der Homepage der  Stadt unter www.walldorf.de. Scrollen Sie  nach unten zu den ‚ÄěTop Themen‚Äú. Dort  finden Sie den Link zu den Umweltf√∂r- derprogrammen der Stadt. Die Richtli- nie zum F√∂rderprogramm Photovoltaik  ist dort ebenso verf√ľgbar wie der An- trag und das Merkblatt zum F√∂rderpro- gramm.   Walldorfer Umweltf√∂rderprogramme  Serie ‚ÄěUmweltf√∂rderprogramme‚Äú  In unserer Serie wollen wir Ihnen in regelm√§√üigen Abst√§nden die insgesamt  18 Umwelt-F√∂rderprogramme der Stadt Walldorf nahebringen. √úbersichtlich  und verst√§ndlich m√∂chten wir Sie dar√ľber informieren, an welche Zielgruppe  sich die jeweiligen F√∂rderprogramme richten, welchen Zweck sie erf√ľllen und  unter welchen Voraussetzungen ein Antrag wann und wo gestellt werden kann.  Denn: Mitmachen lohnt sich! Zum einen k√∂nnen Sie am F√∂rdertopf der Stadt  in H√∂he von insgesamt 300.000 Euro partizipieren und durch Ma√ünahmen zur  Energieeinsparung f√ľr Entlastung im Geldbeutel sorgen. Zum anderen leisten  Sie mit Ihrem Handeln einen wertvollen Beitrag zum aktiven Klima- und Um- weltschutz in unserer Stadt. Haben Sie keine Angst vor b√ľrokratischen Hinder- nissen. Wir begleiten Sie auf dem Weg zur F√∂rderung durch die Stadt. Ansprechpartner f√ľr die Umweltf√∂rderprogramme ist Alexander Engelhard. Kontaktdaten: alexander.engelhard@walldorf.de, Tel. 35-1231 www.walldorf.de/nachhaltigkeit/umweltfoerderprogramm