Danke für das Vertrauen

 "41.237 Stimmen haben die Walldorfer Wählerinnen und Wähler der CDU gegeben - und für dieses Vertrauen danken wir Ihnen allen" erklärte Mathias Pütz.

Mathias Pütz hatte mit 4.435 Stimmen innerhalb der neu gewählten 6 Stadträte der CDU Fraktion die meisten Zustimmungen auf sich vereinigt. "Wir hatten mit dem Weggang von Werner Sauer, unserem Fraktionsvorsitzenden, Hannelore Blattmann und Michael Schneider, drei altbewährte Fraktionsmitglieder und damit einen Stimmanteil von über 10.000 Stimmen aus der letzten Kommunalwahl zu verkraften. Allen Drei danke ich bereits an dieser Stelle für ihre Arbeit, ganz besonders aber natürlich Werner Sauer für die ausgezeichnete und unermüdliche Führung unserer CDU Fraktion."
"Mit dem Team "Wir für Walldorf" sind wir einen für uns gänzlich neuen Weg gegangen mit 10 Frauen und 11 parteilosen Kandidatinnen und Kandidaten. Dass Jutta Stempfle-Stelzer bei ihrer ersten Wahl mit 2.954 Stimmen gleich das viertbeste Ergebnis erzielt hat, freut mich deshalb ganz besonders. Aber auch weitere parteilose Frauen haben Spitzenergebnisse erzielt, so Katrin Siebold mit 2.519 Stimmen auf dem siebten Platz und Carmen Fröhlich-Waldi mit 2.039 Stimmen auf dem neunten Platz."
"Mit den Plätzen sieben bis neun haben wir jeweils auf jedem Platz mehr Stimmen erreicht, als der fünfte Gewählte der FDP. Und das betrübt mich ganz besonders: dass die CDU wie keine andere Partei die Folgen des unter der damals grün-roten Landesregierung neu eingeführten Auszählsystems für Kommunalwahlen trifft. Der Blick auf die Ergebnisse macht das sofort anschaulich: CDU und SPD haben jeweils 6 Sitze errungen. Die CDU hat aber mit ihren über 41.000 Stimmen mehr als 6.000 Stimmen mehr erreicht, ohne dass dieser Wählerwille sich auch in einem Vorsprung bei den Sitzen ausdrücken kann. Gegenüber der FDP wird dies ebenso deutlich: die FDP hat mit 31.151 Stimmen über 10.000 Stimmen weniger als die CDU - und dennoch fünf Sitze.
Ich freue mich auf auf die Zusammenarbeit in unserer neuen Fraktion, die jetzt sofort die Arbeit aufnimmt und allen Bürgerinnen und Bürgern Walldorfs offen für Fragen und Anregungen zur Verfügung steht. Ebenso freue ich mich, dass wir am Montag Abend in der großen Runde der Kandidatinnen und Kandidaten mit der Führung der CDU Walldorf beschlossen haben, dass das Team "Wir für Walldorf" nicht mit dieser Wahl endet, sondern sich auch und gerade mit den Ideen und allen interessierten Parteilosen fortsetzt. Ihre Ideen und Vorschläge wollen wir auch in unsere künftige Fraktionsarbeit einbinden. Ein Ausruhen gibt es dabei nicht. Eines der wichtigsten, jetzt einer Entscheidung zuzuführenden Themen ist das neue Feuerwehrhaus."

Nach oben